© Baden-Württemberg Stiftung gGmbH,
Bildungsinitiative

Digitalisierung: Neue Bildungsinitiative expedition d startet

Roboter im Operationssaal, Kryptowährungen in der Blockchain und selbstfahrende Autos auf den Straßen – die Digitalisierung ändert unsere Berufs- und Lebenswelten rasant. Welche Chancen die digitale Transformation bietet und welche Herausforderungen sie mit sich bringt, zeigt die neue Bildungsinitiative der Baden-Württemberg Stiftung und ihrer Kooperationspartner Südwestmetall und der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg: expedition d – Digitale Technologien, Anwendungen, Berufe.

Die  expedition  d  besucht  ab  sofort mit  einem zweistöckigen  Truck die  Schulen  in  Baden-Württemberg und bietet  rund 11.000 Schülerinnen und Schülern pro Jahr Orientierung für die digitale Arbeitswelt. Am 29. April wurde  die  expedition  d  in  Stuttgart  von  Kultusministerin  Dr.  Susanne Eisenmann offiziell eröffnet.

Das Expeditionsmobil lädt die Schülerinnen und Schüler zu einem Streifzug durch digitale Schlüsseltechnologien  wie  Sensorik,  künstliche  Intelligenz,  kollaborative  Robotik  oder Virtual  und  Augmented  Reality  ein.  Ein  konkreter  „Arbeitsauftrag“  wie  beispielsweise „Entwickle ein autonom fahrendes Auto“ dient als übergeordneter Leitfaden. Im „Raum der Technologien“  der  expedition  d  gibt  es  nicht  nur  eine  riesige  Multimedia-Wand,  an  der ganze Schulklassen gleichzeitig Informationen, Videos und Bilder abrufen können, sondern auch Exponate zum Anfassen. Die Aufgaben an den einzelnen Technologiestationen sind vielfältig:  durch  die Steuerung  von  Sensoren  ein  digitales  Auto  einparken,  einen  Roboter programmieren,  mit  Hilfe  von  SQL-Datenbankbefehlen  einem  Dieb  auf  die  Schliche kommen,  einen  Code  knacken  und  vieles  mehr.  In  einem  zweiten  Schritt  erfahren  die Jugendlichen,  für  welche  Anwendungen  diese  Technologien  gebraucht  werden  und  welche Berufe sie einsetzen. Während des gesamten Rundgangs arbeiten sie mit digitalen Medien wie Tablets  und  der  Multimedia-Wand.  Zusätzliche  Workshops  zeigen  die  Relevanz naturwissenschaftlich-technischer Fächer und die Wichtigkeit von Digitalkompetenzen für die künftige Berufswelt auf. 

Auf der  Plattform expedition.digital können User  das  Expeditionsmobil  erleben.  Mit Hilfe von 360°-Kameratechnologie und Virtual Reality werden außerdem verschiedene Berufe und digitale Technologien sehr realitätsnah dargestellt.  

„Wir müssen die  Auswirkungen der Digitalisierung auf das Berufsleben schon in der Schule vermitteln“,  erklärte  Kultusministerin  Dr.  Susanne  Eisenmann,  die  in  Begleitung  einer Schülergruppe  die  digitale  Erlebniswelt  besichtigte  und  die  expedition  d  eröffnete.  „Die expedition d macht genau das, und zwar hoch innovativ. Dabei nimmt sie die Lehrkräfte mit, was  unverzichtbar  ist.  Denn  zur  Bildung  im  digitalen  Zeitalter  gehören  neben  guten pädagogischen  Konzepten  und  dazu  passend  ausgestatteten  Klassenzimmern  vor  allem eine  didaktisch  und  inhaltlich  optimale  Ansprache.  Die  expedition  d  ist  hier  eine hervorragende  Ergänzung  zu  unseren  zahlreichen  Maßnahmen  und  Projekten  in  der digitalen Bildung.“  

Wandel der Arbeitswelt

„Die globale Digitalisierung ist längst in vollem Gang. Darum wollen wir die Schulen dabei unterstützen,  ihre  Schülerinnen  und  Schüler  frühzeitig  auf  die  digitale  Arbeitswelt vorzubereiten. Damit sie sich über deren Möglichkeiten und Herausforderungen, Chancen und  Risiken  ein  realistisches  Bild  machen  können,  haben  wir  mit  der  expedition  d  ein didaktisches und technisches Vorzeigeprojekt auf die Straße gebracht“, erklärte Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung.

 „In unseren Betrieben erleben wir tagtäglich, wie die Digitalisierung nahezu alle Berufsfelder durchdringt. Wir  müssen  uns  also  gemeinsam  der  Herausforderung  stellen,  dass  digitale Kompetenz mehr  und mehr  zur  zentralen  Schlüsselqualifikation  der Zukunft  wird“, so  Dr. Stefan  Wolf,  Vorstandsvorsitzender  des  Arbeitgeberverbandes  Südwestmetall:  „Mit der expedition d wird es uns dabei sicherlich gelingen, junge Menschen für die Chancen einer digitalen Zukunft zu begeistern.“

„Der  Wandel  der  digitalisierten  Arbeitswelt  ist  so  dynamisch,  dass  Jugendliche  eine qualifizierte  und  anhaltende  Unterstützung  in  ihrer  individuellen  Berufswegplanung benötigen“,  ergänzte  Christian  Rauch,  Vorsitzender  der  Geschäftsführung  der  Regionaldirektion  Baden-Württemberg  der  Bundesagentur  für  Arbeit.  „Die  expedition  d  ist  ein topaktuelles  Instrument,  das  zum  richtigen  Zeitpunkt  die  Angebote  von  Schule  und Berufsberatung  ergänzt.  Diese  Praxisnähe  kann  Schule  und  Berufsberatung  nicht  ohne weitere Partner bieten.“ 

Von didacta DIGITAL • Pressemitteilung der Baden-Württemberg Stiftung gGmbH • 07.05.2019

Das Programm Coaching4Future

 „Der  Wandel  der  digitalisierten  Arbeitswelt  ist  so  dynamisch,  dass  Jugendliche  eine qualifizierte  und  anhaltende  Unterstützung  in  ihrer  individuellen  Berufswegplanung benötigen“,  ergänzte  Christian  Rauch,  Vorsitzender  der  Geschäftsführung  der  Regionaldirektion  Baden-Württemberg  der  Bundesagentur  für  Arbeit.  „Die  expedition  d  ist  ein topaktuelles  Instrument, das  zum  richtigen  Zeitpunkt  die  Angebote  von  Schule  und Berufsberatung  ergänzt.  Diese Praxisnähe  kann  Schule  und  Berufsberatung  nicht  ohne weitere Partner bieten.“

Mit Coaching4Future setzt sich die Baden-Württemberg Stiftung gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband  Südwestmetall  und  in  Kooperation  mit  der  Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit für qualifizierten Fachkräfte-Nachwuchs in  den  MINT-Disziplinen  ein.  Das  kostenfreie  Programm  informiert  jährlich  über  35 000 Schülerinnen  und  Schüler  über  Ausbildungsberufe,  Studiengänge  und  Karrierewege  in diesem Bereich. Seit 2008 zeigen Coaching-Teams aus zwei Jungakademikern an baden-württembergischen Gymnasien, Real-, Werkreal- und Gemeinschaftsschulen, auf Messen oder bei Berufsinformationstagen, welche vielseitigen Berufsbilder sich hinter technischen Innovationen verbergen. Das Ausstellungsfahrzeug Discover Industry zeigt seit 2015, welche  Aufgaben  Ingenieurinnen  und  Ingenieure  in  der  Industrie  meistern  und  wie  viel Mathematik  und  Physik  in  unseren  Alltagsprodukten  stecken.  Die  mobile  Digitalisierungswelt  expedition  d  informiert  seit  2019  darüber,  wie  die  Digitalisierung  die Berufswelt verändert und wie junge Menschen daran  mitarbeiten können. Auf der Plattform www.expedition.digital  können  User  das  Expeditionsmobil  in  360°  erleben.  Berufstätige zeigen  ebenfalls  in  360°,  wie  die  Digitalisierung  ihren  Beruf  heute  schon  verändert  hat.

Lehrkräfte  finden  passende  Lehr-  und  Lernmaterialien  zum  Download.  Auch  für  das Gesamtprogramm  Coaching4Future  gibt  es  Lehr-  und  Lernmaterialien  zur berufsorientierenden  Bildung: 14  Arbeitspakete  können  unter www.coaching4future.de heruntergeladen  und  individuell  im  berufsorientierenden  und fachkundlichen  Unterricht  eingesetzt  werden.  Das  Portal  bietet  außerdem  weiterführende Informationen  rund  um  MINT-Ausbildung  und  -Studium  sowie  einen  MINT-Karrierenavigator.   
 

Die Baden-Württemberg Stiftung

Die  Baden-Württemberg  Stiftung  setzt  sich  für  ein  lebendiges  und  lebenswertes  Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und  den  verantwortungsbewussten  Umgang  mit  unseren  Mitmenschen.  Die  Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert –  und  damit  in die  Zukunft  seiner  Bürgerinnen  und  Bürger.  Mehr  Informationen  unter: www.bwstiftung.de.

Partner

eMag didacta DIGITAL