© winui / Shutterstock
MINT im Unterricht

MINT-Fächer kreativ

Naturwissenschaftliche Fächer gelten bei vielen Schülern als schwer zu begreifen und besonders anspruchsvoll. MINT-Projekte und -Schüler-Wettbewerbe wollen Jugendlichen Lust auf MINT-Berufe machen.

Der MINT-Frühjahresreport des Instituts der deutschen Wirtschaft zeigt: 315 000 MINT-Arbeitskräfte fehlten in Deutschland Ende April 2018. Die Industrie sucht händeringend nach Fachkräften. Um den dringend benötigten Nachwuchs zu fördern, engagieren sich Politik, Bildungs- und Forschungsinstitutionen, Stiftungen sowie Unternehmensvereinigungen in vielfältigen Projekten, Informationsangeboten und Wettbewerben rund um MINT. didacta zeigt eine Auswahl an Ansätzen und Ideen, wie MINT-Themen für Jugendliche spannend aufbereitet werden können:

MINT-Wettbewerbe

Jugend forscht

Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Seit über 50 Jahren reichen Jugendliche ab der 4. Klasse bis zum 21. Lebensjahr ihre eigenen Forschungsprojekte auf lokaler, regionaler und Bundesebene in insgesamt über 110 Wettbewerben ein. Die jungen Teilnehmer sollen sich durch kreatives, forschendes Lernen frühzeitig mit wissenschaftlichem Arbeiten vertraut machen. Die Idee funktioniert. Viele der ehemaligen Teilnehmer studieren später ein MINT-Fach und machen als Wissenschaftler oder leitender Mitarbeiter eines Unternehmens Karriere. Die Stiftung Jugend forscht richtet den Wettbewerb aus, Schirmherr ist der Bundespräsident.
www.jugend-forscht.de

Internationale Junior Science Olympiade

Die Internationale Junior Science Olympiade, kurz IJSO, ist die jüngste von sechs sogenannten Science Olympiaden – Wissenschaftswettbewerbe. Das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik richtet den Auswahlwettbewerb für Deutschland an der Universität Kiel aus. Die IJSO wendet sich an Schüler und Schülerinnen bis 15 Jahre mit Interesse für die Naturwissenschaften. Nach drei Ausscheidungsrunden, in denen sie vorgegebene kleine Experimente durchführen und Fragen beantworten müssen, treffen sich die 39 besten Teilnehmer zum einwöchigen Bundesfi nale in einem Forschungszentrum. Abschließend findet die Preisverleihung statt. Die Sieger bilden ein sechsköpfiges Schüler-Olympia-Team, das an der Schüler-Olympiade, ein zehntägiger internationaler Wettbewerb mit 50 Nationen, teilnimmt. Die IJSO wird von Bund und Ländern gefördert.
www.wettbewerbe.ipn.uni-kiel.de/ijso
www.ipn.uni-kiel.de/de/wettbewerbe

Weitere MINT-Schüler-Wettbewerbe auf:

www.mintforum.de/angebote/wettbewerbe
www.mathematik.de/schuelerwettbewerbe
www.bundeswettbewerbe.de/wettbewerbe.html

Forschungsprojekte für Schüler

Schülerlabore

Wirkliches Verständnis entsteht erst, wenn man sich mit einem Thema praktisch auseinandersetzt. Das ist die Idee hinter den Schülerlaboren, die es an über 200 Standorten in ganz Deutschland gibt. Universitäten, Forschungseinrichtungen, Museen und Unternehmen bieten Lernwilligen ab dem Kindergarten die Möglichkeit, in die Welt von Biologie, Physik, Chemie, der Mathematik, Informatik und Technik einzutauchen. Beim Stöbern im Schülerlabor-Atlas lassen sich auch exotische Laborprojekte wie „OPENSEA Helgoland“ entdecken. Dort erleben und begreifen Schüler hautnah ökologische Zusammenhänge, wenn sie beispielsweise Plastikproben im Meer sammeln und es im Labor identifizieren und kategorisieren. Die meisten Angebote sind kostenfrei.
www.schuelerlabor-atlas.de
www.weltderphysik.de (Suchwort „Physikatlas“)
www.mint-nachhaltigkeitsbildung.de

Internationale Schüler-Forschungstage

Die Technische Universität Dresden organisiert in Deutschland die „Hands on Particle Physics Masterclasses“, internationale Schüler-Forschungstage der Teilchenphysik. Weltweit erhalten Schüler und Lehrkräfte an diesen Tagen die Gelegenheit, mit echten Daten des Teilchenbeschleunigers CERN bei Genf zu arbeiten. Einen Tag lang können Schüler nahegelegene Forschungseinrichtungen besuchen und dort Original-Daten aus den Kollisionen atomarer Teilchen in den unterirdischen Röhren des CERN am Computer auswerten. Anschließend vergleichen und diskutieren sie die Ergebnisse per Video-Konferenzschaltung mit den Teilnehmern aus 47 Ländern. Zum Abschluss gibt es interaktives Lern- und Arbeitsmaterial auf CD-Rom.
www.physicsmasterclasses.org

MINT-Unterrichtsprojekte

Stratoflights

Die Erde aus der Perspektive eines Astronauten filmen, genauer gesagt aus 35 000 Meter Höhe, also dreimal höher als Verkehrsflugzeuge fliegen – das ermöglicht das Stratoflights-Projekt. Mit einem Wetterballon können Schüler eine Styroporsonde zur Stratosphäre schicken und dabei Messwerte oder Videos aufzeichnen. Eine detaillierte Aufstellung, was man für dieses Projekt braucht, wie es sich in den Unterricht einbinden lässt, was es kostet und wie sich das Projekt am besten für die Schule finanzieren lässt, findet man auf:
www.stratoflights.com/education/info

Komm, mach MINT

Eine größere Sammlung anschaulicher Experimente mit Alltagsgegenständen bietet der Verein Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit. Auf dessen Webseite „Komm, mach Mint“ findet sich beispielsweise die Versuchsanleitung „Anziehungskraft der Getränkedosen“. Sie veranschaulicht den sogenannten Bernoulli-Effekt, bei dem mit einem Strohhalm zwischen zwei eng
nebeneinander liegenden Getränkedosen Luft geblasen wird. Wider Erwarten bewegen sich die Dosen aufeinander zu. Bei einem anderen Versuch lässt man mit einer selbstgebastelten Pyramide aus Overheadfolie und einem Handy ein „3D-Hologramm“ entstehen. Die Versuchsanleitungen sind zu finden auf:
www.komm-mach-mint.de/Experimente

Umfangreiche MINT-Projektliste:

www.komm-mach-mint.de/MINT-Projekte/Projektlandkarte

Von didacta DIGITAL • Benigna Daubenmerkl • 19.11.2018

Partner

eMag didacta DIGITAL